Qi Gong für die Hormone

Für die Regulierung und das harmonische Zusammenspiel zwischen Blut (xue) und Hormonen (Jing) ist das Untere Dan Tian verantwortlich. Hier befindet sich die Hauptschaltzentrale für Gesundheit und innere Stärke, sowie die Rückverbindung zur Erbsubstanz der Eltern. Hormonelle Entgleisungen können sich in sehr verschiedenen modernen Krankheitsbildern ausdrücken und über die „Hauptschaltzentrale“ regulativ unterstützt werden!

Inhalt

  • Verschiedene Krankheitsbilder nach Schulmedizin und TCM besprechen
  • Qi Gong „Behandlung“ zuordnen
  • Übungssequenzen für die Anwendung zu Hause und im Alltag

Praxisteil: Hormonregulative Qi Gong Übungen, inkl. Atemtechnik, in Ruhe, Bewegung, im Liegen, Sitzen oder Stehen Ca. 70% praktisches üben

Ziele

  • Sie üben und verstehen Qi Gong Übungen und deren Wirkung auf bestimmte Krankheitsbilder.
  • Sie können die Übung selbstständig zu Hause praktizieren.
  • Sie verstehen den Mechanismus des unteren Dan Tian und können entsprechende Übungen regulativ beeinflussen.

Bemerkung

Ausrüstung: Lockere, bequeme Kleidung und weiche Schuhe

Kursdaten folgen

Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und erhalten Sie eine Benachrichtigung, sobald neue Kursdaten zu diesem Kurs hinzugefügt werden.
5.0
· 20.04.2019
Ich war sehr zufrieden mit dem Kurs. Sabine Gansler ist eine wunderbare Qi Gong Lehrerin. Ein einzelner Tag für das Thema Hormone und auch noch mit Teilnehmern von unterschiedlichsten Qi Gong Erfahrungen ist allerdings sehr schwierig.
Annemarie Engler Gloor Zürich
5.0
· 17.04.2019
Hat mir sehr gut gefallen. Sehr kompetente Instruktorin, Inhalte entsprachen der Ausschreibung.
Stefan Sabottka Physiotherapie Sabottka - Albbruck